Familientherapie

Die systemische Therapie hat sich aus der Erkenntnis heraus entwickelt, dass es sinnvoll ist, nicht nur mit der am offenkundigsten belasteten Person zu arbeiten, sondern auch mit ihrem Umfeld (s. auch Besonderheiten der systemischen Therapie). Probleme eines Familienmitglieds können manchmal besser verstanden, aufgefangen und gelöst werden, wenn die ganze Familie an diesem Prozess beteiligt ist. In einer Familientherapie können außerdem neue Wege der Kommunikation gefunden werden, wenn sie aktuell nicht so gut funktioniert.  Alle wichtigen Beteiligten können, müssen aber nicht zwangsweise in die Therapie einbezogen werden. Familientherapien werden im Co-Therapeutenteam durchgeführt, um eine hohe Professionalität zu gewährleisten. Die Kosten können auf Antrag durch das Jugendamt übernommen werden. Näheres hierzu erfahren Sie unter Konditionen.